Montag, 28. März 2016

Frohe Ostern!

Hey ihr allerliebsten Lieblings-Menschen ! ♥
Auf diesem Wege wollte ich euch einfach FROHE OSTERN wünschen, und ich hoffe, ihr genießt alle eure freien Tage! (Ich weiß ich bin ein bisschen spät, es ist schon Ostermontag, aber gehört immernoch zu Ostern!)
Ich habe die letzten Tage im Kreise meiner Lieben verbracht und es hat mir wirklich gut getan ! Außerdem konnte ich in ein paar freien Stunde meine Mini-Leseflaute überwinden, die sich nach dem letzten Buch eingeschlichen hat :)
Aber da habe ich mich mal gefragt: gibt es typische Bücher die man in der Osterzeit lesen kann?
Weil es gibt ja schon ziemlich viele weihnachtliche aber auch sommerliche Bücher, aber Bücher zu Ostern gibt es nicht wirklich oder? :D

Ich wünsche euch noch einen super schönen Tag!
Love, Fruitie ♥


Sonntag, 20. März 2016

[Rezension] Es wird keine Helden geben, Anna Seidl

Titel: Es wird keine Helden geben
Autor: Anna Seidl
Seiten: 256
Verlag: Oetinger
Reihe?: Nein

Klappentext: Alles beginnt wie ein normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausengong hört Miriam einen Schuss. Zunächst versteht niemand, was passiert ist, aber dann herrschen Chaos und nackte Angst. Matias, ein Schüler aus ihrer Parallelklasse, schießt um sich. Miriams Freund Tobi wird tödlich getroffen. Sie überlebt – fragt sich aber, ob das Leben ohne Tobi und mit den schlimmen Albträumen noch einen Sinn hat. Waren Miriam und ihre Mitschüler Schuld an der Katastrophe?

Meine Meinung

Zu Beginn erzählt die Protagonistin Miriam von einem Amoklauf in ihrer Schule, der ihr Leben drastisch verändert. Dabei kommt ihr Freund Tobi zu Tode, genau wie auch ein paar andere Mitschüler und Lehrer, die Miriam mehr oder weniger kennt. Der Amoklauf wird eher kurz gehalten, denn das Buch dreht sich hauptsächlich um die Zeit nach dem Amoklauf und wie Miriam ihr Leben weiterlebt. Der Leser erhält viele Einblicke in ihre Gedanken, was mir Miriam als Protagonistin super sympathisch macht! Ich kann mir sehr gut vorstellen wie sie sich nach diesem tragischen Ereignis fühlt, denn es ändert sich einfach alles. 
Trotz der großen Sympathie für die Protagonistin steht für mich leider die Trauer in diesem Buch sehr weit vorne.. Ich musste des öfteren mit den Tränen kämpfen und hatte wirklich Lese-Momente, in denen ich sichtlich geschockt war! Eigentlich hatte mich die Idee sehr überzeugt und mir hatte auch der Klappentext total zugesagt, aber im Nachhinein muss ich leider sagen, dass ich eher nicht überzeugt wurde von dem Buch. Meiner Meinung nach war es teilweise einfach viel zu traurig und niederschlagend, da dort auch des öfteren der Sinn des Lebens hinterfragt wird. Während des Lesens wird man Zeuge davon wie eine Mädchenclique zerbricht, wie ein Mädchen ihren Freund verliert, und ihr normales Alltagsleben komplett auseinander genommen wird. 
Von vielen Seiten habe ich sehr positive Meinungen zu diesem Buch gehört, jedoch kann ich diese leider nicht unterstützen.

Fazit

Trotz einer tollen Protagonistin war mir das Buch viel zu traurig und ich musste zu oft mit den Tränen kämpfen. Eine interessante Idee, meiner Meinung nach jedoch etwas zu negativ umgesetzt. Daher gebe ich dem Buch 1,5/5 Punkten.

Mittwoch, 9. März 2016

[Rezension] Silber - Das dritte Buch der Träume, Kerstin Gier

Titel: Silber - Das dritte Buch der Träume
Autor: Kerstin Gier
Seiten: 464
Verlag: Fischer FJB
Reihe?: 3/3


Klappentext: Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. 
Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …

Meine Meinung

In diesem Teil hat Liv Silber wieder einmal viele Probleme, wie man es schon aus dem Klappentext entnehmen kann. Henry und Liv planen ihr erstes Mal, was Liv aber in unglaubliche Panik versetzt, sodass sie Henry anlügt. Im dritten Band steht die Beziehung der beiden aber nicht mehr im Vordergrund so wie in Band 2, sondern ist einfach weiterhin eine süße Nebensache.
Zusammen mit Grayson probieren sie gegen Arthur vorzugehen, da dieser immer stärker wird, und auch vor Personen im Alltag keinen Halt nimmt. Arthur demonstriert den Freunden immer wieder seine Macht und versetzt besonders Liv damit zusehends in Angst und Schrecken. Um Arthur zu stoppen setzen sie auf die Hilfe von Anabell, jedoch fällt es den Freunden schwer sie davon zu überzeugen, dass sie nicht an einen Dämon glauben. Aber das sind nicht die einzigen Probleme die sie mit der Traumwelt haben: es gibt immer mehr Bekannte, die von der Traumwelt erfahren und diese nutzen.

Liv gefällt mir in diesem Teil wieder einmal super gut!  Mit all ihren Problemen aus dem Alltag fällt es mir leicht sich mit ihr zu identifizieren. Die Ängste, die Liv in Bezug auf den Dämon entwickelt kann ich sehr sehr gut verstehen, da alle Anzeichen dafür sprechen, dass es ihn wirklich gibt! Dieser Punkt fällt mir bei anderen Charakteren wie Henry und Grayson eher negativ auf. Die beiden Jungs sind total davon überzeugt, dass es diesen Dämon nicht gibt, und probieren es immer wieder zu beweisen. Jedoch sind die beiden kaum beängstigt was die Vorfälle Nachts und auch Tagsüber betrifft! Das erscheint mir teilweise leicht ungläubig.
Die Mädels der Familie Silber und Spencer verstehen sich zunehmend besser! Florence ist teilweise gar nicht mehr so griesgrämig, was am Ende des Buches auch zu einem klärenden Gespräch führt.
Zuletzt erfährt man in diesem finalen Band endlich wer Secrecy ist !!! Und omg, damit hatte ich nicht gerechnet! Mia Silber hat sehr gute Arbeit als Detektivin geleistet! :)

Fazit

Im Vergleich zu den anderen Bänden von Silber war dieser Band etwas schwächer. Er war meiner Meinung nach auf keinen Fall schlecht, das will ich damit nicht sagen, aber einfach nicht so super überragend wie die beiden Vorgänger. Gegen Ende des Buches wurde man als Leser mit Informationen etwas überschwemmt, dabei hat man gemerkt, dass Frau Gier etwas Zeitdruck hatte mit dem Schreiben ihres Buches (davon berichtet sie selbst in der Danksagung). Mir persönlich ging das am Ende dann doch ein bisschen zu schnell. Ebenfalls finde ich es sehr schade, dass die Sache mit der Traumwelt nicht aufgeklärt wird! Nach dem letzten Band weiß man immer noch nicht, wieso es diese Traumwelt gibt und ob Liv und ihre Freunde ihr weiterhin erhalten bleiben! Das führt beim mir leider zu Punktabzug..

Jedoch muss ich abschließend sagen, dass mich die Geschichte um Liv Silber sehr begeistern konnte, und dass ich sie immer wieder lesen würde! Mit den paar Mängeln erhält das Buch trotzdem noch 4/5 Punkten

Dienstag, 1. März 2016

[Rezension] Frostfluch, Jennifer Estep

Titel: Frostfluch - Mythos Academy 2
Autor: Jennifer Estep
Seiten: 416
Verlag: ivi
Kaufen?: *hier*

Klappentext: Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält …

Meine Meinung

Nachdem mich das erste Teil der Reihe schon total begeistern konnte, hat mich der zweite nun auch gar nicht enttäuscht! Ganz im Gegenteil: er lag noch über meinen Erwartungen!
Zu Anfang befindet sich Gwen Frost, auch das "Gypsiemädchen" genannt, wieder in der Akademie. Inzwischen nicht mehr ganz so alleine, sondern mit ihrer besten Freundin Daphne und dessen Freund Carson verbringt sie die Tage, bis es zu einem Wochenende im Skiresort kommt: der traditionelle Winterkarneval. Eigentlich wollte Gwen lieber in der Academy bleiben, aber da vermutlich ein Schnitter hinter ihr her ist und sie einige Probleme mit ihrem Schwarm Logan hat, lässt sie sich letztendlich doch dazu überreden, mit in den Schnee zu fahren. Das Wochenende was voller Spaß und Partys ablaufen soll ändert sich jedoch schlagartig, da der Schnitter auch im Skiresort zu sein scheint. 
Mehrere Male hatte ich große Angst um Gwen, da in diesem Buch neue Gefahren lauern. Es geht über Fenriswölfe bis hin zu einer gewaltigen Schneelawine, die das Leben der Protagonistin bedrohen. 
Gwen hat mir in diesem Teil als Protagonistin wieder super gefallen! Sie hat eine klare Sicht auf die Dinge und probiert des öfteren ihre zurückhaltende und ängstliche Art zu überwinden. Dadurch nimmt die Geschichte teilweise Wendungen, was eine wirklich gute Abwechslung im Vergleich zu anderen Büchern darstellt! Der Spartaner Logan war mir bis zum Ende des Buches immernoch ein großes Rätsel. Auf irgendeine Weise natürlich sexy, aber meistens leider auch ziemlich gemein. 
Daphne und Carson geben wirklich ein süßes Paar ab! Die beiden sind treue Freunde für Gwen, und sorgen während des Lesens immer wieder für ein kleines Schmunzeln.
Die Autorin hat durch ihren wunderbaren Schreibstil auch die Fortsetzung "Frostfluch" wieder sehr lebendig gestaltet, was mich wirklich wieder einmal beeindruckt! An dieser Stelle kann ich nur ein großes Lob aussprechen! :)

Fazit

Abschließend muss ich sagen, dass mich das Buch auf allen Ebenen überzeugt hat. Von der Handlung bis hin zu dem Schreibstil kann ich keine Mängel feststellen. Nun kann ich nichts anderes tun, als dem Buch volle Punktzahl zu geben :) 5/5 Punkten


 
design by Mara von WONDERFUL {nothing else.} BOOKS.